Closed Loop Recycling

Closed Loop

Geschlossene Produktkreisläufe (Closed Loops) sind die Lösung der Zukunft. Das sogenannte „Closed Loop“-Recycling zielt darauf ab, die in Produkten enthaltenen Rohstoffe nach deren Nutzung dem Rohstoffkreislauf zur Herstellung neuer Produkte wieder zuzuführen.

Um einen geschlossenen Kreislauf vom Produkt, bis zum Produkt qualitativ schließen zu können, bedarf es einer Vielzahl von Prozessebenen. Am Anfang eines Closed Loop-Prozesses stehen das Design, die Auswahl der Materialien, die Produktion, sowie die Bestimmung der Vertriebskanäle, bis hin zum Konsumenten. Die Anforderungen der Produkte werden auf unterschiedlichen Ebenen getrieben. Im Vordergrund stehen die Eigenschaften des Produktes, sowie Marketing, Design und zuletzt ein marktfähiger Preis. Kunststoff hat sich entgegen der oft unbegründeten Imageprobleme für viele Anwendungen als gut geeigneter Werkstoff etabliert. Bereits in der Designphase der Produktentwicklung werden entscheidende Grundsteine für ein nachhaltiges Produktdesign gelegt.

Im Designprozess sind das Wissen und die Erfahrung über die Zyklusschritte unerlässlich und entscheiden bereits im Designkonzept über den ökologischen Fußabdruck des Produktes. Source One bietet schon im ersten Gestaltungsprozess eine vollwertige Lebens-Zyklus-Analyse. Wo findet Ihr Produkt den Weg in den Kreislauf, wo und in welchem Strom wird Ihr Produkt im Rahmen der Sammlung miterfasst, wie sehen mögliche weitere Aufbereitungsschritte aus und welche Chance hat Ihr Produkt, im Rahmen der Erfassung, Sortierung und Aufbereitung, um als aufbereiteter Sekundärrohstoff wieder direkt in Ihre Produktion einzufließen, um damit Neuwaren zu substituieren?

Source One hilft Ihnen nicht nur bei der aktiven Umsetzung eines Produkt Closed Loops, sondern liefert Ihnen in diesem Zug auch im Rahmen einer Analyse praktische Ansatzpunkte über alternative Sekundärrohstoffe, auf Wunsch weltweit.

 

Eco Design

Eco Design fordert die Integration von Umweltaspekten in Produktdesign und -entwicklung. Zur Beurteilung sollen die Umweltauswirkungen über den gesamten Produktlebenszyklus betrachtet werden.  Die Auswirkungen müssen möglichst minimiert und mit sozialen, wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Rahmenbedingungen abgestimmt werden. Sustainable Design umfasst darüber hinaus den sozialen und gesellschaftlichen Kontext und stellt ethische und soziale Fragen die es zu beantworten gilt.

Es ist davon auszugehen, dass 80 % der Umweltauswirkungen und Kosten eines Produktes durch den Entwurf determiniert werden und somit eine Beeinflussung der Umweltleistungen des Produktes bzw. Unternehmens in der Planungsphase notwendig und möglich ist. Notwendig ist hier ein formalisierter Entwicklungsprozess, der die verschiedenen Möglichkeiten systematisch analysiert.

 

Die Eckpfeiler der Source One Beratung im Bereich Eco Design:

  • Materialeffizienz
  • Energieeffizienz
  • schadstoffarm und abfallvermeidend
  • langlebig, reparaturfreudig und zeitbeständig
  • recycling- und entsorgungsgerechtes sowie logistikfreundliches Design